Spiel um die Tabellenspitze verloren

Am zweitletzten Spieltag der Vorrunde geht es im Stadion Espenmoos gegen den direkten Kontrahenten aus Rheineck um die Tabellenspitze. Beide Mannschaften zeigten sich vor dem Spielkracher motiviert und waren gewillt zu siegen. Eine Menge Fans liessen sich das Spiel nicht entgehen und kamen vor Ort, um der Mannschaft den Rücken zu stärken. Beide Mannschaften haben den Fans genau das geboten, was sie sich erhofft hatten, nämlich ein spannendes und starkes Fussballspiel. Gleich zu Beginn waren beide Mannschaften offensiv ausgerichtet und wollten den Sieg und somit die Tabellenspitze in der 5. Liga sichern. In der ersten Hälfte wurde immer wieder Besas Flügelflitzer Nico Fernandez gesucht und angespielt. Dieser sorgte auch gleich für die erste Topchance im Spiel. Auf der linken gegnerischen Seite konnte er sich gegen den Aussenverteidiger hervorragend durchsetzen und spielte den Ball gefährlich im Strafraum des Gegners. Der Ball gelang etwas holprig zum freistehenden Mitspieler Kadrush Masurica, der nur noch zur Führung einschieben musste. Mit seinem schwächeren linken Fuss und mit viel Pech verfehlt er das Ziel und das Spiel blieb spannend. Auf der anderen Seite konnte der Gast aus Rheineck auch die ein oder andere Chance herausspielen und zeigten, warum sie oben mitspielen. Jedoch verzweifelten die Stürmer oft an das stabile Innenverteidiger-Duo Nderim Buja und Danjell Bibaj. Nach einer Halbenstunde wurde dann FC Besas Toptorschütze Alban Kelmendi in Szene gesetzt. Mit viel Ballgefühl nimmt er den Ball an und zieht mit seinem rechten Fuss ab. Unfassbar!!! Rheinecks Torhüter pariert auch diesen Ball und sorgt für eine torlose erste Hälfte.

 

In der zweiten Spielhälfte ändert sich am Spielgeschehen nichts. Beide Mannschaften spielen offensiv und kämpfen hart um die Tabellenspitze. Die Zweikämpfe wurden härter und die Konzentration liess bei beiden Mannschaften nicht nach. In der 70. Minuten kam es dann zu einem gut positionierten Freistoss für den FC Rheineck. Die Nummer 13 der Rheintaler trat zum Freistoss an, schlenzte den Ball über die Mauer und verwandelt zum 1:0 für die Gäste. FC Besa liess sich dies nicht gefallen und drückte weiterhin in der Offensive. Im Anschluss kam es zu einer umstrittenen Entscheidung im Strafraum der Gäste. Der FC Rheineck klärt den Ball im Strafraum mit einem Handspiel. Der Schiedsrichter liess das Spiel aber weiterlaufen und pfiff fälschlicherweise nicht zum Strafstoss. Kurz vor Abpfiff wurde es nochmals richtig spannend. Es kam zu einem Freistoss für den FC Besa. Vilson Dedaj platziert das runde Leder im Eck, jedoch kratzt der Torhüter den Ball in der letzten Sekunde aus der Ecke. Es blieb beim 1:0 für den Gast. FC Besa verliert ihr erstes Spiel in der Saison und bleibt weiterhin zweiter. Nichtsdestotrotz haben die Spieler über 90 Minuten gekämpft und den Fans schönen Fussball geboten.

Siegesserie ausgebaut! Herbstmeistertitel zum greifen nahe.

FC Besa steht am 7. Spieltag dem FC Heiden gegenüber. Auch unter kühlen Herbsttemperaturen konnte der FC Besa den Gastgeber aus Heiden mit 4:1 auf die Knie zwingen und die Siegesserie weiter aufrechterhalten. Die Mannschaft um Trainer Agron Mustafa und Merdian Lloqani spielte gleich zu Beginn der Partie sehr abgeklärt und sicher. FC Besa baute das Spiel immer wieder über die beiden offensiven Flügelflitzer Nico Fernandez und Lirim Rushiti auf, die sich oft durch die gegnerische Abwehr behaupten konnten. In der 15 Minuten wird Nico Fernandez dann im linken Flügel in Szene gesetzt, kontrolliert den Ball mit Leichtigkeit und dringt mit einem wunderbaren Dribbling im gegnerischen Strafraum ein. Die Abwehr des FC Heiden kann die Nummer 7 nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Den herausgeholten Penalty verwandelt Nico Fernandez mit einem satten Schuss ins rechte obere Kreuz und lässt dem Tormann keine Chance. FC Besa gab sich mit dem 1:0 nicht zufrieden und probierte den Druck von der Anfangsphase aufrechtzuerhalten. Das Pressing von FC Besa wurde mit einem Treffer von Endrit Elshani belobt. Das Spiel flachte nach der 2:0 Führung ab und es wurde ausgeglichener. Der FC Heiden nahm in der Endphase der ersten Hälfte mehr Schwung auf und konnte die Führung kurz vor Pausenpfiff verringern. Das Spiel blieb durch den Anschlusstreffer weiterhin spannend.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel energischer und beide Mannschaften gingen härter in die Zweikämpfe. Das Spiel verlor jedoch im Vergleich zur ersten Hälfte an Dynamik in der Offensive. Dem FC Besa war die knappe Führung bewusst und so schalteten die Rot-Schwarzen einen Gang höher. Nach einem unumstrittenen Foul im Strafraum des Heimteams pfiff der Schiedsrichtiger regelrecht zum Elfmeter für den FC Besa. Top Torschütze Alban Kelmendi konnte die Entscheidung vom Punkt leider nicht herbeiführen, der Ball flog nur «knapp» übers Tor. Der verschossene Elfmeter hat die Spieler des FC Besa nicht beunruhigt. In der 70 Minute schnappte sich der leichtangeschlagene Nico Fernandez den Ball, sprintet an der gegnerischen Abwehr vorbei und sorgt schliesslich mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung im Spiel. Die ausgebaute Führung verunsicherte den Gastgeber und es kam sogar zu einem Platzverweis für den FC Heiden. FC Besa spielte in den letzten Minuten der Begegnung lockerer und liess den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Endrit Elshani hat sich aber das Spektakel des Spiels für den Schluss aufgehoben. Mit einer super Finte lässt er die ganze Abwehrkette stehen, düst mit dem Ball am Fuss Richtung gegnerisches Tor und lässt den Torwart mit einem starken eins-gegen-eins Dribbling stehen. Mit seinem zweiten und zugleich letzten Treffer im Spiel macht er den Deckel drauf.  

 

Trainer Agron Mustafa zeigt sich sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und lobt die beiden Doppeltorschützen in den höchsten Tönen: «Endrit und Nico sind Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Durch ihre Schnelligkeit und den Zug zum Tor können sie jede Abwehrkette aufbrechen. Das haben sie auch heute bewiesen!»

FC Besa siegt und bleibt weiterhin ungeschlagen in der 5. Liga

Wer kann diesen FC Besa schlagen? An einem sonnigen Sonntagnachmittag kommt es zum 6. Spieltag der Saison im Stadion Espenmoos. Unter heimischer Kulisse erwartete der FC Besa die Gäste aus St. Margrethen. Die Mannschaft um Trainer Merdian Lloqani wusste das Spiel bereits zu Beginn zu dominieren und zeigte sogleich gute offensive Akzente. In der 18. Spielminute drehte Flügelstürmer Endrit Elshani dann so richtig auf. lässt zwei Gegenspieler mit einem starken Dribbling alt aussehen und bringt die Hausherren mit einem wuchtigen Schuss in Führung. Der FC Besa bleibt nach dem 1:0 weiterhin bissig und hungrig und zeigt den angereisten Fans schönen Fussball. Auffallend im Spiel war auch Kadrush Masurica, der nach einer Verletzungspause den Weg in die Startformation wieder gefunden hat und mit seiner Spielintelligenz und Übersicht für die notwendige Ruhe im Spiel sorgte. In der 37. Minute baut der FC Besa die Führung aus - durch keinen geringeren als Toptorschütze Alban Kelmendi! Das Spiel schien fest im Griff der Hausherren zu sein, doch überraschenderweise gelang den Gästen aus St. Margrethen kurz vor dem Pausentee der Anschlusstreffer und das Spiel behielt seine Spannung. Der FC Besa liess sich jedoch nicht gross vom Gegentreffer begeistern, denn gleich nach Wiederanpfiff schnappte sich Alban Kelmendi den Ball und sorgt für weitere Furore im Espenmoos. Mit seinem schwächeren linken Fuss kontrolliert er gekonnt den Ball und platziert das runde Leder unhaltbar in lange Eck zum 3:1. Für die Nummer 10 der Rot-Schwarzen war dies bereits Saisontreffer 7 im sechsten Spiel. Auch die zweite Halbzeit kontrollierte der FC Besa mit Ruhe im Spiel, ohne weiter grosse Torgefahr auszustrahlen. Die Verteidigung um Captain Vilson Dedaj, Danjell Bibaj, Nderim Buja und Ardian Lela liess hinten nichts mehr anbrennen und gewann praktisch jeden Zweikampf. Die Fans waren sich einig und schwärmten "Diese Verteidigung ist ein Albtraum für jeden Stürmer". Am Ende ein hochverdienter Sieg in einem abgeklärten Spiel der Hausherren. Bei der anschliessenden Pressekonferenz zeigte sich Trainer Merdian Lloqani zufrieden und lobt seinen Doppeltorschützen Alban Kelmendi in höchsten Tönen: "Alban ist ein Torgarant! Er ist eine Bereicherung für jede Mannschaft und jeden Trainer. Mit ihm beginnt das Spiel praktisch schon wie mit einer Führung, weil du einfach weisst, dass er das gegnerische Netz mindestens einmal zappeln lässt!"

Der FC Besa gewinnt ohne Glanz gegen den FC Neukirch-Egnach

Das Starensemble um Trainer Agron Mustafa konnte am Sonntag einen hartumkämpften Pflichtsieg einfahren. Das Heimteam konnte im ehrwürdigen Espenmoos zahlreiche Chancen nicht verwerten. Trotzdem ging das Team mit einer 1:0-Führung durch Endrit Elshani in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte der Partie liess der FC Besa nach und so spielte der FC Neukirch-Egnach immer stärker auf und kreierte zahlreiche Chancen. Goalie Gabriel Nikolla behielt jedoch die Nerven und konnte zusammen mit seinen Hintermännern in der Abwehr die Führung verteidigen. Pashtrik Morina, welcher in der ersten Hälfte noch als "Buhmann" und "Chancen-Tod" verurteilt wurde, konnte mit einem schönen Solo und seinem Treffer zum 2:0 die Entscheidung für die Hausherren herbeiführen. 

Der ambitionierte Trainer Agron Mustafa zeigte sich nach dem Spiel sichtlich genervt über die enttäuschende Leistung auf dem Platz. Der Sieg und die drei wichtigen Punkte, sorgen dann jedoch trotzdem für ein Lächeln im Gesicht.

FC Besa siegt dank Traumtor von Morina

Pashtrik Morina, der Star der Stunde! Die Mannschaft um Trainer Agron Mustafa konnte am Samstag das hocherwartete Spitzenspiel gegen den FC Rorschach-Goldach 17 gewinnen. An einem sonnigen Nachmittag bei bestem Fussballwetter, konnte vor allem Pashtrik Morina glänzen. Mit seinem herrlichen Distanzschuss in die Maschen gelang ihm die Führung im Spiel. Mit diesem Treffer, wie aus dem Bilderbuch, ebnete er den Weg zum Sieg und somit wahren "Die Rot-Schwarzen" den Anschluss an die Tabellenspitze.

Alban Kelmendi trifft, trifft und trifft und trifft.

In der hartumkämpften fünften Liga, trifft der Knipser Alban Kelmendi (Cristiano Ronaldo von Besa genannt) gleich 4 mal in nur 3 Spielen. "Das macht ihm so schnell keiner nach", schwärmt Trainer Agron Mustafa beim anschliessenden Interview nach dem Spiel.

Kontakt

FC Besa

Postfach 612

CH-9001 St. Gallen

 

Telefon: 076 340 40 62

E-Mail: info@fcbesa.ch